RatzFatz-Rezepte

Gefüllte Paprika geht immer…

Machen sich quasi von allein und schmecken super: Gefüllte Spitzpaprika.

Machen sich quasi von allein und schmecken super: Gefüllte Spitzpaprika.

Der Sommer machte die letzten Tage ein kleines Päuschen bei uns. Das fand ich zwar nicht so toll, weil die hunderten von Feigen am Baum noch tüchtig Sonne brauchen. Aber andererseits war ich froh, dass ich mal wieder was Warmes kochen konnte… Und weil die rote Spitzpaprika so lecker aussah und mein Lebensgefährte ja ungarische Wurzeln hat, dachte ich: „Das passt!“ Hat geklappt, war lecker, wenig Arbeitsaufwand und passte zur Klimalage! Bei den Ratzfatz-Rezepten / Flott vorbereitet alles weitere (Gefüllte Spitzpaprika).

 

Drucken

Gefüllte Spitzpaprika

Keyword Flott vorbereitet

Anleitungen

  • Wenig Arbeitsaufwand, viel Aroma: Gefüllte Spitzpaprika.
    Flott gefüllt, ab in den Crocky – und dann vier Stunden später einfach nur genießen! Bequemer geht es kaum!
    Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus Garzeit im CrockPot)
    Zutaten für 2 Portionen: 4 rote Spitzpaprika, 400 Gramm Bio-Hackfleisch gemischt, 1 Esslöffel Ajvar mild, 1 mittelgroße Zwiebel, 400 ml Gemüsefond, 1 Esslöffel Worcestersauce, 1 Esslöffel Italienische Kräuter, ½ Teelöffel Paprika edelsüß, 400 ml Tomaten-Pizzasauce, 1 Esslöffel Tomaten, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    Die Zwiebel pellen und würfeln, 2/3 zum Hackfleisch geben und den Rest zur Seite stellen. Gewürze und Worcestersauce zum Hack mit Zwiebelwürfeln geben und alles gut vermengen. Das geht am besten mit der Hand…
    Tomatenmark, Ajvar, Pizzasauce, Gemüsefond, die restlichen Zwiebelwürfel in den Keramiktopf vom CrockPot oder Slow Cooker geben und alles gut verrühren.
    Die Köpfchen von der Spitzpaprika abschneiden und das Innere – Kerngehäuse und weiße Trennhäutchen – mit einem Messer herausschneiden.
    Die Spitzpaprika mit dem Hackfleisch füllen und in die Tomatensoße geben. Passt das Hackfleisch nicht komplett rein, aus den Resten kleine Bällchen formen und ebenfalls in die Tomatensauce geben.
    Deckel drauf, vier Stunden auf Stufe HIGH laufen lassen – fertig! Bei uns gab es dazu Djuvec-Reis – aber es passen auch „normaler“ Reis oder Salzkartoffeln.


Unold Eismaschine Uno