RatzFatz-Rezepte

Gesunde Knackigkeit mit Tempofaktor!

Vitamine in ihrer leckeren Form: Chicorée-Salat mit Dressing Sylter Art.

Vitamine in ihrer leckeren Form: Chicorée-Salat mit Dressing Sylter Art.

Ob bei der ersten Grillparty des Jahres unter freiem Himmel (wenn denn das Wetter mitspielt), ob zu einem Steak oder als ebenso gesunde wie leichte (vegetarische) Abendmahlzeit in Begleitung von knusprig-frischem Brot: der Chicorée-Salat mit Dressing Sylter Art ist ratzfatz fertig und bringt Süße, säure, leichte Bitteraromen und Knackigkeit auf die Gabel! Wie dieser flotte Vitaminspender gemacht wird, lesen Sie in der Rubrik “Mit Feuer und Flamme” bei den Ratzfatz-Rezepten.

Noch ein paar Infos zu dem tollen Gemüse? Gerne!

Chicorée hat von Oktober bis April Hochsaison – prima, denn da gibt es ja sonst nicht so viel Frisches. Es gibt den weißen Chicorée – zart und herb. Roter Chicorée ist mild-würzig. Übrigens eine der kalorien- und fettärmsten Gemüsesorten, hat jede Menge Vitamin A, B und C, aber auch Nährstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium zu bieten. Und die Bitterstoffe im Chicorée tun Magen und Darm gut!

Wenn Sie Chicorée kaufen, achten Sie bitte drauf, dass er keine braunen Stellen hat, dass die Blattspitzen duftig-gelb sind und nicht angewelkt. Großer Chicorée ist klasse zum Füllen oder Überbacken, die kleinen sind ideal für Salat oder zum Dünsten. Maximal vier Tage sollten Sie Chicorée im Gemüsefach des Kühlschranks parken.

Drucken

Chicorée-Salat mit Dressing Sylter Art

Keyword mit Feuer und Flamme

Anleitungen

  • Flott geschnibbelt und gerührt: Chicorée-Salat mit Dressing Sylter Art.
    15 Minuten benötigen Sie, um diesen wunderbaren Salat zuzubereiten. Der Mix aus Süßem und leicht Bitterem, kombiniert mit knackiger Säure vom Apfel, dazu die sahnige Sauce Sylter Art: eine tolle Vorspeise, eine knackige Beilage – und gesund! Ich habe die Zutatenmenge jetzt für einen Beilagen-Salat kalkuliert. Wenn Sie eine komplette Salatmahlzeit draus machen wollen, empfehle ich das Verdoppeln. Und wenn wider Erwarten etwas übrig bleibt: Der Salat schmeckt auch am nächsten Tag noch knackig-lecker!
    Zubereitungszeit: 15 Minuten
    Süße, Säure und eine feine Bitternote bringt der Chicorée-Salat auf die Gabel.
    Zutaten: 3 weiße Chicorée, 1 säuerlicher Apfel (ich habe Braeburn genommen, den gab es bei REWE gerade aus der Region), 1 Dose Mandarin-Orangen (175g Abtropfgewicht), 1 Teelöffel Zitronensaft, für das Dressing 1 Esslöffel Crème fraîche, 100 ml Sahne, 0,5 Teelöffel Salz, 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Esslöffel Olivenöl, 2 Esslöffel Weißweinessig, 1 Teelöffel Zucker, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 Esslöffel feingewiegte, glatte Petersilie
    Den Strunk vom Chicorée abschneiden, die äußeren Blätter entfernen, halbieren und den festen Keil (der sorgt am meisten für den Bittergeschmack) rausschneiden, dann den Chicorée in feine Streifen schneiden.
    Die Mandarin-Orangen abtropfen lassen, den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse rausschneiden und dann fein würfeln. Die Apfelwürfel mit Zitronensaft marinieren, damit sie nicht braun anlaufen.
    Für das Dressing Crème fraîche, Sahne, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Weißweinessig, Zucker und Zitronensaft gut verrühren, die Petersilie unterrühren. Noch mal abschmecken: Je nach Geschmack noch nachwürzen mit Salz, Pfeffer, Zucker.
     
    Chicorée, Mandarin-Orangen und Apfelwürfel miteinander verrühren, das Dressing unterrühren und etwas ziehen lassen.
    Schmeckt, begleitet von knusprigem Baguette, solo lecker – aber auch zu Gegrilltem oder einem Steak!
     


Unold Eismaschine Uno