RatzFatz-Rezepte

Viel Süßes für viele…

So, noch die Creme-Kleckse vom Rand abwischen, dann ist das Tiramisu servierfertig.

So, noch die Creme-Kleckse vom Rand abwischen, dann ist das Tiramisu servierfertig.

Als Geburtstagsgeschenk Tiramisu für ein Dutzend Leute: finde ich prima, denn dann weiß ich, dass das Mitbringsel aus dem Hofbureau wirklich sinnvoll ist, spart es doch dem Geburtstagskind Gisela die Arbeit – und mir das Hin- und herüberlegen, was man denn schenken könnte… In der Rubrik „Snackig-lecker“ bei den Ratzfatz-Rezepten habe ich Zutaten und Zubereitungsweise für Sie aufgeschrieben (Tiramisu).

Der Name kommt – logisch – aus dem Italienischen, denn Tiramisu ist ein italienischer Dessert-Klassiker. Übersetzt heißt es „Zieh mich hinauf“. Vielleicht, weil Kaffee, Alkohol und Kakao eine anregende Wirkung haben? Auf alle Fälle ist es ein Wohlfühl-Dessert, auch wenn es kalorientechnisch natürlich allerhand zu bieten hat…

Sie würden gern Tiramisu anbieten, aber es muss ganz, ganz schnell gehen? Dann empfehle ich Ihnen “Sahnefest Tiramisu” von Städter (www.staedter.de). Das Pulver des Backspezialisten wird mit geschlagener Sahne verarbeitet und ist von Geschmack und Konsistenz her perfekt. Da mein Maxi-Tiramisu laktosefrei sein musste, konnte ich leider nicht die Ratzfatz-Variante nehmen.

Drucken

Tiramisu - der italienische Dessert-Klassiker!

Keyword snackig lecker

Anleitungen

  • Für die Löffelsbiskuits - in Amaretto-Espresso eingeweicht - hatte mein Bräter das perfekte Format!
    Ich freue mich immer, wenn bei einer Geburtstags-Einladung die Frage nach einem Geschenkwunsch auch beantwortet wird! Und hatte jetzt das Glück, als Geschenk Tiramisu zum Gartenfest mitzubringen! Für zwölf Personen! Und weil ich mir vorstellen kann, dass Sie während der Terrassensaison auch mal etwas Süßes servieren wollen, hier also das Maxi-Rezept!
    Zubereitungszeit: 40 Minuten puls Kühlzeit (mindestens 2 Stunden)
    Zutaten: 350g Löffelbiskuits, 750g Mascarpone, 300ml Sahne, 150g Zucker, 6 Eigelb, 300ml starker Espresso, 135ml Amaretto, 6 Esslöffel Kakaopulver
    Vor dem Servieren wird das Tiramisu großzügig mit Kakao bestreut.
    Zuerst wird der Espresso zubereitet und in eine flache Schale gegeben, damit er schnell abkühlt. Danach den Amaretto einrühren.
    Den Mascarpone in einer Schüssel glattrühren. Dann schlagen Sie die Sahne steif. Den Zucker mit den Eigelben in einer großen Schüssel cremig aufschlagen, den Mascarpone löffelweise reinrühren und dann die Schlagsahne unterheben.
    Die Löffelbiskuits im Amaretto-Espresso wenden und eine entsprechend große Auflaufform – ich habe einen viereckigen Bräter genommen, weil der von der Größe und Form her perfekt war – mit Löffelbiskuits auslegen, Mascarponecreme drüber, dann die zweite Schicht "eingeweichter" Löffelbiskuits drüberlegen und darauf noch eine Schicht Mascarponecreme verteilen. Jetzt ab in den Kühlschrank – mindestens zwei Stunden sollte das Tiramisu kalt stehen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.
    Wenn es ganz schnell gehen soll, können Sie statt der Mascarponecreme "Sahnefest Tiramisu" von Städter (www.staedter.de) verwenden: Dieses schlaue Pulver wird mit steif geschlagener Sahne verrührt und schmeckt absolut "tiramisuig". Ich konnte es bei der Maxi-Portion leider nicht verwenden, weil ich auf die Laktose-Intoleranz von geladenen Gästen Rücksicht nehmen musste.
Unold Eismaschine Uno